Fragen & Antworten

Fördermöglichkeiten

Nutzen Sie das "Aufstiegs-BAföG" (ehemals Meister-BAföG) zur Finanzierung Ihrer Fortbildung!

Unser Studiengang überschreitet die erforderliche Mindeststundenzahl von 400, und somit können Sie eine Förderung der Studien- und Prüfungsgebühren beantragen - diese erfolgt unabhängig von Einkommen, Vermögen und Staatsangehörigkeit!

Welche Voraussetzungen müssen in Ihrer Person erfüllt sein?

Sofern Sie

  • die Zulassungsvoraussetzungen für die von Ihnen favorisierte Fortbildungsprüfung erfüllen und
  • noch keine andere Fortbildung zu einem Fachwirt oder Fachkaufmann haben fördern lassen
  • und noch keinen höheren Abschluss erreicht haben,

werden Ihnen auf Antrag 40,00 % der Studien- und Prüfungsgebühren "geschenkt"; über den verbleibenden Betrag wird ein niedrig verzinsliches Darlehen gewährt, welches nach Lehrgangsende 2 Jahre zins- und tilgungsfrei ist und sodann ratierlich zurückgeführt werden muss. Bei Nachweis des erfolgreichen Prüfungsabschlusses werden Ihnen 40,00 % der Darlehenssumme erlassen. Auf Kosten für Lernmaterialien, Fachliteratur und Gesetzestexte entfallende Gebühren erfahren keine Förderung nach dem AFBG.

Alleinerziehende erhalten einen nicht rückzahlbaren Zuschuss von 130,00 € pro Fortbildungsmonat und Kind unter 10 Jahren.

Wichtiger Hinweis für Absolventen eines Bachelor-Studiums: Sofern Sie nunmehr eine Aufstiegsfortbildung nach Berufsbildungsrecht anstreben, erhalten Sie ebenfalls eine finanzielle Förderung nach dem AFBG (= Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz, genannt "Aufstiegs-BAföG"). Eine Förderung ist nur ausgeschlossen, sofern bereits ein Master-Studium erfolgreich beendet wurde.

AFBG Sparschwein

 

Eine Gewähr für diese Angaben können wir aufgrund möglicher Gesetzesänderungen in der Zukunft nicht übernehmen. Die Auskünfte erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.meister-bafoeg.info.