Aktuelles Umsatzsteuerrecht

Aktuelles Umsatzsteuerrecht - 28. Oktober 2012

 BEST PRACTICE - SOMMERHOFFs Praktiker-Seminarreihe
Wer im Steuerrecht arbeitet, muss sich beständig fortbilden - oder seine Haftpflichtversicherung angemessen aufstocken (Michael SOMMERHOFF)

Trainer: Diplom-Finanzwirt Dirk Neubacher

Aufgrund der außerordentlich positiven Resonanz und zahlreicher Nachfragen führen wir in Zusammenarbeit mit unserem langjährigen Trainer Herrn Diplom-Finanzwirt Dirk Neubacher nach einem ersten Termin im Juli des Jahres am Sonntag, 28. Oktober 2012, ein weiteres Seminar zur "Aktuellen Umsatzsteuer" durch.

Folgende Themen werden diesmal Gegenstand des Vortrages von Herrn Neubacher sein:

Themenkomplex 1:
Leistungsorte im Umsatzsteuerrecht

Die zutreffende umsatzsteuerrechtliche Beurteilung von Lieferungen und sonstigen Leistungen setzt die Fähigkeit zur Ermittlung des jeweiligen Leistungsortes voraus. Aufgrund der Komplexität der entsprechenden Regelungen des Umsatzsteuergesetzes, die überdies durch zahlreiche Ausnahmen "ausgehöhlt" werden, sieht sich der "Anwender" in der Praxis vielfach vor unüberwindliche "Hürden" gestellt und ist unsicher bei der Beantwortung der Frage, ob eine Rechnung ohne Umsatzsteuerausweis , mit deutscher oder ausländischer Umsatzsteuer erstellt werden muss.

Unser erfahrener Trainer Dirk Neubacher wird Sie anhand zahlreicher Praxisbeispiele zielsicher durch den "Dschungel" der umsatzsteuerlichen Ortsvorschriften führen und Ihnen selbstverständlich zur Beantwortung all Ihrer diesbezüglichen Fragen zur Verfügung stehen.

  1. Reihengeschäfte bzw. innergemeinschaftliche Dreiecksgeschäfte
    1. Woran erkennt man ein "Reihengeschäft"?
    2. Zuordnung der Warenbewegung
    3. Ortsbestimmung
    4. Vereinfachungsregelungen
    5. Erklärungspflichten
  2. Ort des innergemeinschaftlichen Erwerbs und der innergemeinschaftlichen Lieferung
    1. Verwendung einer Umsatzsteueridentifikationsnummer des Bestimmungslandes
    2. Verwendung einer von einem anderen Staat ausgestellten Umsatzsteueridentifikationsnummer
    3. Sonderfall des innergemeinschaftlichen Verbringens
  3. Weitere Sonderfälle des Lieferortes
  4. Bestimmung des Leistungsortes bei unentgeltlichen Wertabgaben
  5. Leistungsortbestimmung bei "sonstigen Leistungen"
    1. Aufbau / Struktur des § 3a UStG
    2. B2B / B2C – Leistungen
    3. Kurz- und langfristige Vermietung von Beförderungsmitteln
    4. Sonstige Leistungen eines Drittlandunternehmers
    5. Elektronische Dienstleistungen

 
The­men­kom­plex 2:

Um­satz­steu­er im Aus­land - Die neuen Nach­weis­pflich­ten 2012

 

Seit dem 1.4.2012 ist es so­weit: Die "Schon­frist" des BMF für Aus­fuhr­lie­fe­run­gen ist ab­ge­lau­fen, so­dass seit die­sem Zeit­punkt die neuen Nach­weis­pflich­ten zwin­gend zu be­ach­ten sind. Eine Nicht­be­ach­tung der Re­ge­lun­gen kann zu emp­find­li­chen Steu­er­be­las­tun­gen füh­ren.

 

Die Nach­wei­se für in­ner­ge­mein­schaft­li­che Lie­fe­run­gen ("Ge­lan­gens­be­stä­ti­gun­gen") wur­den eben­falls um­fas­send neu ge­re­gelt und be­fin­den sich nach mas­si­ver Kri­tik wei­ter in der Dis­kus­si­on.

 

In die­sem Se­mi­nar ma­chen wir Sie u.a. mit den ab 1.1.2012 in den UStDV neu ge­re­gel­ten Nach­weis­pflich­ten bei in­ner­ge­mein­schaft­li­chen Lie­fe­run­gen und Aus­fuhr­lie­fe­run­gen ver­traut und brin­gen Sie dazu auf den ak­tu­el­len Stand der Rechts­ent­wick­lung.

 

Ein­ge­bet­tet wird dies in eine pra­xis­ori­en­tier­te Dar­stel­lung grenz­über­schrei­ten­der Leis­tungs­be­zie­hun­gen und deren um­satz­steu­er­li­che Be­ur­tei­lung.

 

Se­mi­nar­in­hal­te

Prak­ti­sche An­wen­dung der neu er­for­der­li­chen Ge­lan­gens­be­stä­ti­gung an­hand der ak­tu­el­len Ver­laut­ba­rung des BMF, z.B.

- Aus­wir­kun­gen auf die Ge­schäfts­pro­zes­se der Un­ter­neh­men,

- An­pas­sung von Lie­fer­schei­nen,

- Zu­sam­men­ar­beit mit Spe­di­teu­ren,

- Ver­ein­fa­chungs­re­ge­lun­gen bei Post- und Ku­rier­ver­sand etc.

Die neuen §§ 9 – 11, 13, 17, 17 a, 17 b, 17 c UStDV – Er­läu­te­rung der Nach­weis­pflich­ten Schritt für Schritt an Pra­xis­fäl­len

Neue ge­fähr­li­che "Stol­per­fal­len" und "Fall­stri­cke" bei in­ter­na­tio­na­len Ge­schäfts­be­zie­hun­gen

Kor­rek­te um­satz­steu­er­li­che Hand­ha­bung grenz­über­schrei­ten­der Dienst­leis­tun­gen im B2B- und B2C-Ge­schäft

 

The­men­kom­plex 3

Das "Re­ver­se char­ge"-Ver­fah­ren beim Bezug von sons­ti­gen Leis­tun­gen und Werk­lie­fe­run­gen aus dem Aus­land

1. Wel­che Ver­trä­ge füh­ren zur Steu­er­schuld­ner­schaft?

2. Wer ist Steu­er­schuld­ner?

3. An­for­de­run­gen an die Ein­gangs­rech­nung

4. Zeit­punkt des Ent­ste­hens der Steu­er­schuld

5. Mel­de- und Er­klä­rungs­pflich­ten

6. Ty­pi­sche Re­ver­se Char­ge-Fäl­le aus der Pra­xis


Wir emp­feh­len die Teil­nah­me

  • Bi­lanz­buch­hal­tern
  • Steu­er­fach­wir­ten und
  • an­de­ren Be­rufs­prak­ti­kern

 

Abschluss: Teilnahmezertifikat mit Angabe der Seminarinhalte

Me­tho­den: Vor­trag, Dis­kus­sio­nen und pra­xis­na­he Fall­stu­di­en

Dauer: 08:00 bis 15:00 Uhr

Ter­min: Sonntag, 28. Oktober 2012

Ort: SOM­MER­HOFF AKADEMIE, Ber­li­ner Platz 6-8 in 45127 Essen

Kos­ten­bei­trag: 120,00 €; der Beitrag reduziert sich auf 90,00 €, sofern Sie derzeit Teilnehmer eines

SOMMERHOFF–Fortbildungsstudiengangs sind oder einen solchen in der Vergangenheit besucht haben.

An­mel­dung: Bitte sen­den Sie eine form­lo­se E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">

 

Alle Informationen zu diesem Seminar können Sie hier als pdf-Dokument ausdrucken.

Eine Anfahrtsskizze finden Sie hier.